DJJens Radioshow

Spanier verjagen Urlauber mit Wasserpistolen

today10. Juli 2024 3

Hintergrund
share close

In der Innenstadt von Barcelona versammelten sich vor kurzen rund 2800 Menschen, um gegen den ausufernden Tourismus zu protestieren, der die Stadt zunehmend belasten würde – mit ungewöhnlichen „Methoden“. Die Demonstranten trugen Schilder mit Aufschriften wie „Barcelona ist nicht zu verkaufen“ und „Touristen geht nach Hause“. Schließlich setzten sie sogar Wasserpistolen gegen Urlauber ein, die in der Innenstadt zu Mittag aßen. Vor mehreren Hotels rief die Menge lautstark: „Touristen raus aus unserem Viertel!“

Hauptgrund für die Proteste sind die Wohnkosten, die in den letzten zehn Jahren um 68 Prozent gestiegen sind. Aktivisten machen den Tourismus für die Preisexplosion am Wohnungsmarkt verantwortlich und fordern eine Veränderung der Wirtschaftspolitik, um die Lebensqualität der 1,6 Millionen Einwohner in der Stadt zu verbessern.

Mehr als zwölf Millionen Touristen reisten voriges Jahr nach Barcelona. Obwohl dies die Wirtschaft ankurbelt, bringen die Menschenmassen auch erhebliche soziale und infrastrukturelle Probleme mit sich.

Um die negativen Auswirkungen des Massentourismus zu bekämpfen, kündigte Bürgermeister Jaume Collboni (54) im Juni an, alle Kurzzeitvermietungen bis 2028 schrittweise abzuschaffen. Diese Maßnahme soll helfen, die steigenden Wohnkosten einzudämmen und die Stadt für die Bewohner wieder bewohnbar zu machen.

Der Plan des Bürgermeisters stößt jedoch auf Widerstand. Eine Vereinigung von Ferienwohnungsbesitzern warnte vor einem Anstieg des Schwarzmarktes für Touristenunterkünfte.

 

Viele Einwohner kritisieren, dass nicht genug getan wird, um die Bedürfnisse der Touristen mit denen der Einheimischen in Einklang zu bringen. „Die örtlichen Geschäfte schließen, um Platz für Angebote zu machen, die den Bedürfnissen des Viertels nicht gerecht werden. Die Menschen können die Miete nicht bezahlen“, sagte Musiker Issa Miralles (35) aus dem Viertel Barceloneta.

Auch auf den Kanarischen Inseln, in Málaga und auf Mallorca kam es in diesem Jahr bereits zu Protesten. Schätzungen zufolge nahmen allein auf Teneriffa rund 200 000 Menschen an Anti-Massentourismus-Demos teil.

Quelle: https://www.bild.de/news/ausland/barcelona-spanier-verjagen-urlauber-mit-wasserpistolen-668a276c18c33d086d7bbfbf

 

 

 

 

Geschrieben von: admin

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort


Jobs

Wir suchen Dich!

Bewirb dich bei uns als:

  • Moderator:in
  • Redakteur:in
  • Grafik- & Webdesigner
  • Social Media Manager
  • Bereich Marketing
  • Praktikant:in

Bewerbungen an:
info@slmm.de

IMPRESSUM / KONTAKT

Höre uns mit diesen APPS

0%